GLOSSAR // D

Dolby Atmos

Dolby Atmos ist der neueste Standard zur Verräumlichung von Klängen (3D-Sound). Vorgestellt wurde Dolby Atmos erstmals 2012 und ist wie Auro 3D für die Bespielung von Systemen mit Deckenlautsprechern konzipiert. Das System kommt hauptsächlich in Kinos zum Einsatz, erste Heimkinosysteme sind mittlerweile ebenfalls erhältlich. Dabei setzt Dolby Atmos in Kinos im Gegensatz zu Auro 3D notwendigerweise auf Deckenlautsprecher, was dazu führt, dass die normalen Seitenlautsprecher auch in ihrer vertikalen Position angehoben werden müssen, um stabile Phantomschallquellen zwischen der Seiten- und Höhenebene zu ermöglichen.

Ein weiteres Kernelement ist die grundsätzliche Zweiteilung von Audiosignalen. Zum einen können Audiosignale traditionell diskret einem Kanal zugewiesen werden, von Dolby das „Bett“ genannt. Hier setzt Dolby auf eine Standard 7.1 Anordnung. Die andere Möglichkeit ist, Audiosignale als Objekte zu Klassifizieren, so dass im Endprodukt nur die relative Position dieses Objekts und dessen Wiedergabepegel gespeichert werden. Zur Dekodierung dieser Signale wird der „Dolby Atmos Cinema Processor“ benötigt, welcher dann die bis zu 128 Tonspuren auf die möglichen 64 Lautsprecherkanäle aufgrund der Position dieser Lautsprecher und der Klassifikation der Tonspuren verteilt.

zurück zur Gesamtübersicht