GLOSSAR // F

Frequenzgang

Der Frequenzgang, korrekterweise als Betragsfrequenzgang bezeichnet, beschreibt die frequenzabhängige Empfindlichkeit eins LTI-Systems. Der komplexe Frequenzgang beinhaltet zusätzlich noch den Phasengang dieses Systems bei jeder Frequenz und stellt damit die komplette Beschreibung eines LTI-Systems im Frequenzbereich. Durch eine Fourier-Transformation kann der komplexe Frequenzgang in die Impulsantwort überführt werden. Eine direkte Äquivalenz beider Darstellungsweisen ist somit gegeben, sie sind quasi zwei Seiten einer Medaille eines LTI-Systems. Bei Studio-Monitoren wird grundsätzlich ein möglichst linearer Betragsfrequenzgang angestrebt. Das bedeutet, alle vom menschlichen Ohr wahrnehmbaren Frequenzen im Hörbereich von ca. 20-20.000 Hz sollten mit demselben Schalldruckpegel wiedergegeben werden. Ist dies nicht der Fall, spricht man von Klangverfärbungen. Diese müssen vom Endkonsumenten nicht unbedingt als störend wahrgenommen werden, sind im professionellen Einsatz aber häufig zu vermeiden. Wichtig ist weiterhin der Phasengang, der das Zeitverhalten der Lautsprecherbox beschreibt. Gerade hier konnten neuere Chassis-Bautechniken oder Wandlerarten wie der AMT zu einer deutliche Steigerung in der Qualität über die letzten Jahrzente führen.

zurück zur Gesamtübersicht