GLOSSAR // R

Rosa Rauschen

Rosa Rauschen ist ein Rauschsignal, was über den kokmpletten betrachteten Frequenzbereich bei konstanter relativer Bandbreite (z.B. Oktave) ein konstantes Leistungsdichtespektrum aufweist. So besitzt Rosa Rauschen in einem Frequenzbereich zwischen 500 und 1000 Hz die gleiche Rauschleistung wie zwischen 1000 und 2000 Hz. Aufgrund dieser Eigenschaft wird Rosa Rauschen auch gerne als 1/f-Rauschen bezeichnet, da sich die Rauschleistung in einem unendlich schmalen Frequenzband genau umgekehrt-proportional zur Frequenz verhält. Ein Frequenzband um der doppelten Frequenz ergibt damit die halbe Rauschleistungs. Rosa Rauschen findet in vielen musikalischen Kontexten eine Anwendung, da es vom Gehör als ein Rauschen wahrgenommen wird, bei dem alle Frequenzen etwa gleich laut auftreten. Gerne wird Rosa Rauschen beispielsweise zum Entzerren eines Wiedergabesystems mit einem Terzband-Equalizer benutzt. Ein weiterer Anwendungsbereich ist beispielsweise die Verwendung in Synthesizern.

zurück zur Gesamtübersicht