GLOSSAR // T

Time Division Multiplexing (TDM)

Time Division Multiplexing (TDM) nennt sich ein Multiplexing-Verfahren, das mehrere Informationen in Form von kurzen Zeitschlitzen (Time-Slots) über einen einzigen Übertragungskanal sendet. Diess Verfahren wird vor allem bei Übertragungen digitaler Audiosignale benutzt. Ein bekanntes Beispiel dafür ist der AES3-Standard. („AES/EBU“) Dort wird dem jeweiligen Kanal (links oder rechts) jeweils ein Zeitschlitz zugeordnet. Darauf folgt der jeweils andere Kanal, so dass beide Kanäle abwechselnd übertragen werden. Dieses System ist jedoch mit einer beliebigen Anzahl an Kanälen anwendbar und gerade für die Echtzeit-Audio-Übertragung von mehreren Kanälen besonders relevant. Damit dies funktioniert, muss der Empfänger wissen, wann welcher Kanal ankommt. Das geschieht meist durch Metadaten, die vor dem eigentlichen Audiosignal geschickt werden und dem Empfänger beschreiben, zu welchem Kanal das Audiopaket gehört.

zurück zur Gesamtübersicht